S-3 Satzungsänderung Bezirksverbände

Die folgenden Abschnitte aus der Satzung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN NRW werden wie folgt ergänzt:

§5 Gliederungen

(1) Der Landesverband gliedert sich in Orts-, Kreis-  und Bezirksverbände. Mehrere Kreisverbände können einen Bezirksverband bilden. Die Anerkennung von Untergliederungen oder deren Teilorganisationen erfolgt durch den Landesvorstand.

(2) Notwendige Organe der Gliederungen sind bei den Orts- und Kreisverbänden jeweils die Mitgliederversammlung,  bei den Bezirksverbänden jeweils der Bezirksrat, dessen Delegierte von den entsprechenden Kreismitgliederversammlungen gewählt werden,  und der aus mindestens drei – besser vier – Mitgliedern bestehende Vorstand; darunter ein/e Kassierer/in. Der Vorstand soll mit mindestens 50 Prozent Frauen besetzt werden.

(3) Die Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal jährlich zusammen. Sie ist das höchste beschlussfassende Organ, wählt den jeweiligen Vorstand, entscheidet über die Entlastung des Vorstandes, beschließt über den Haushaltsplan und entscheidet über die betreffende Satzung und gegebenenfalls Ordnungen, sowie die Höhe der Mandatsbeiträge.

(4) Die Mitgliederversammlung des Kreisverbandes wählt mindestens alle zwei Jahre die Delegierten für überörtliche Gremien. Die Kreisverbände werden aufgefordert, bei Delegierten die Parität (mindestens 50 Prozent Frauen) zu wahren.

(5)  Bezirks-, Kreis- und Ortsverbände organisieren ihre Arbeit im Rahmen der Satzung des Landesverbands.  Die Bezirksverbände entsprechen dem räumlichen Gebiet des Zusammenschlusses der jeweiligen Kreisverbände. Die Kreisverbände entsprechen dem räumlichen Gebiet der jeweiligen Kreise oder kreisfreien Städte, die Ortsverbände entsprechen dem räumlichen Gebiet der kreisangehörigen Städte und Gemeinden oder der Stadtbezirke kreisfreier Städte.

§7 Landesdelegiertenkonferenzen (LDK)

(5) Auf Verlangen von mindesten zehn Kreisverbänden  oder mindestens zwei Bezirksverbänden muss der Vorstand unverzüglich eine Landesdelegiertenkonferenz einberufen. […]

(10) Antragsberechtigt sind die Landtagsfraktion, die Orts-, Kreis-  und Bezirksverbände, die Organe des Landesverbandes, die Landesarbeitsgemeinschaften, die GRÜNE JUGEND NRW, das Landesschiedsgericht sowie 15 Mitglieder des Landesverbandes, die gemeinsam einen Antrag stellen. Anträge zur Geschäftsordnung und Anträge zur Änderung zugelassener Anträge können alle Mitglieder des Landesverbandes stellen.

§8 Der Landesparteirat (LPR)

(3) Der Landesparteirat tagt mindestens zweimal jährlich. Er wird vom Landesvorstand mit einer Ladungsfrist von vier Wochen unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Zu einer weiteren Sitzung tritt der Landesparteirat zusammen, wenn ein Fünftel seiner Mitglieder, acht Kreisverbände,  zwei Bezirksverbände oder ein Organ dies verlangt. Anwesende Parteimitglieder, die nicht Mitglied des LPR sind, haben Rederecht. […]

(5) Antragsberechtigt sind die Orts-, Kreis- und Bezirksverbände, die Organe des Landesverbandes, die Landesarbeitsgemeinschaften, die Landtagsfraktion, das Landesschiedsgericht, die Mitglieder des Landesparteirates sowie fünf Mitglieder des Landesverbandes, die gemeinsam einen Antrag stellen. Anträge zur Geschäftsordnung und Änderungsanträge zu zugelassenen Anträgen können von allen Mitgliedern des Landesverbandes gestellt werden.

§10 Der Landesfinanzrat (LFR)

(1) Der Landesfinanzrat berät die Partei in allen Finanzfragen. Insbesondere ist er zuständig für:

– Grundsätze der Finanzorganisation und der Mitgliederverwaltung des Landesverbandes. Er koordiniert die Finanzverwaltung und –politik der  Gliederungen. […]

(6) Stimmberechtigte Mitglieder des Landesfinanzrates sind je eine oder ein von den Bezirksverbänden und den Kreisverbänden gewählte/r Delegierte/r, ein/e VertreterIn der GRÜNEN JUGEND NRW, die/der LandesschatzmeisterIn, die/der BasisvertreterIn im Bundesfinanzrat und die gewählten Mitglieder der Haushaltskommission.

Antragsteller*innen: Landesvorstand Benjamin Jopen, KV Düsseldorf; David Krystof, KV Kleve; Johan Heller-Steinbach, KV Kre-feld; Jörg Thiele, KV Krefeld; Andreas Kanschat, KV Mettmann; Tina Günther, KV Mett-mann; Anita Parker, KV Mönchengladbach; Frank vom Scheidt, KV Remscheid; Jutta Velte, KV Remscheid; Edmiralda Zarniko, KV Solingen; Marianne Lipp, KV Viersen; Jochen Schaumburg, KV Viersen; Mareike van Laak, KV Wesel; Tom Wagener, KV Wesel; Janine Bruchmann, KV Wuppertal; Martin Möller, KV Wuppertal Christiane Berlin, KV Siegen-Wittgenstein; Rainer Bode, KV Münster; Anke Dörlemann, KV Unna; Edith Engelbach, KV Soest; John Haberle, KV Mark; Dagmar Hanses, KV Soest; Her-bert Goldmann, KV Unna; Bernd Groot-Wilken, KV Soest; Maria Klein-Schmeink, KV Müns-ter; Holger Künemund, KV Soest; Adrian Mork, KV Unna; Friedrich Ostendorff, KV Unna; Anna Paul, KV Münster; Josefine Paul, KV Münster, Norwich Rüße, KV Steinfurt; Matthias Scheidt, KV Hochsauerland; Anke Schneider, KV Unna; Dennis Schweer, KV Unna; Cordula Ungruh, KV Soest; Wibke Viet, KV Soest; Sabine Vogel, KV Hochsauerland; Michael Wop-ker, KV Unna; Mechthild Thoridt, KV Hochsauerland Sonja von Zons, KV Gütersloh; Maik Babenhauserheide, KV Herford; Petra Walter-Bußmann,KV Minden-Lübbecke; Tobias Schröer ,KV Minden-Lübbecke; Eyüp Odabasi, KV Herford; Miriam Wittemeier, KV Herford; Norika Creutzmann, KV Paderborn; Carsten Birkelbach, KV Paderborn; Benjamin Hensel, KV Höxter; Uwe Rottermund, KV Höxter; Josef Schrader, KV Höxter; Kerstin Haarmann, KV Paderborn; Rainer Müller-Held, KV Minden-Lübbecke; Mouna Willmann, KV Gütersloh; Helga Lange, KV Gütersloh; Sigrid Beer, KV Paderborn; Bernd Ackehurst, KV Bielefeld Tina Jelveh, KV Herne; Börje Wichert, KV Ennepe-Ruhr; Frithjof Schmidt, KV Bochum; Kai Gehring, KV Essen; Mario Krüger, KV Dortmund; Verena Schäffer, KV Ennepe-Ruhr; Mehrdad Mostofizadeh, KV Essen; Daniela Schneckenburger, KV Dortmund; Janosch Dahmen, KV Ennepe-Ruhr; Andreas Blanke, KV Oberhausen; Andrea Swoboda, KV Bottrop; Birgit Beisheim, KV Duisburg; Wolfgang Rettich, KV Bochum; Peter Borgmann, KV Bochum; Dirk Gleba, KV Herne; Gudrun Alt, KV Duisburg; Thomas Schmitz, KV Ennepe-Ruhr; Markus Kurth, KV Dortmund; Michael Werkmeister, KV Dortmund; Joachim Drell, KV Essen; Matthias Friedrich, KV Essen Katja Dörner, KV Bonn; Horst Becker, KV Rhein-Sieg; Katharina Dröge, KV Köln; Oliver Kri-scher, KV Düren; Lisa Anschütz, KV Rhein-Sieg; Rolf Beu, KV Bonn; Elmar Gillet, KV Rhein-Erft; Martin Heyer, KV Bonn; Astrid Hohn, KV Düren; Bettina Herlitzius, KV Aachen; Werner Ignatowitz, KV Euskirchen; Julia Mayer, KV Bonn; Sabine Müller, KV Köln;Jonas Paul, KV Aachen; Gudrun Zentis, KV Düren

PDF

Download (pdf)

Änderungsanträge

Zeile Antragsteller*innen Text Begründung Verfahren
28 Stefan Bölts

streiche ersatzlos: \”oder mindestens zwei Bezirksverbanden\”

erfolgt mündlich Abstimmung

Änderungsantrag zu S-3 erstellen

Zeile




Antragsteller*innen



(wird nicht veröffentlicht)

(wird nicht veröffentlicht)

Text




Abschicken